Grünkohlessen im voll besetzten Saal bei Tovar

Deftiges Essen und viel Spaß

Vereine tischten in Glane auf

Es war ein rundherum gelungener Abend: Bei Grünkohl, Mettwurst, Kasseler und Bratkartoffeln eröffneten jetzt die örtlichen Vereine in Glane die Grünkohlsaison. Rund 300 Bürger wollten sich dies nicht entgehen lassen.

Pünktlich zur kalten Jahreszeit trafen sich die Ostenfelder Bergfreunde, der Wanderverein Teutoburg Sentrup und der Heimatverein Glane, um bereits zum 35. Mal aufzutischen. Neben einem gesundem Appetit bewiesen die Gäste im Saal der Gaststätte Tovar auch ausgesprochen gute Laune. Für einen gelungenen Abend zeigte sich vor allem Manfred Plogmann verantwortlich, der den ganzen Abend für die passende Untermalung sorgte.

Der erste Vorsitzende der Ostenfelder Bergfreunde Hans-Georg Dierker zeigte sich in höchstem Maße erfreut über die Besucherzahl. Die Tatsache, dass der Festsaal auch diese Mal fast aus allen Nähten platzte, beweist nach Ansicht der Organisatoren die große Akzeptanz, die das Grünkohlessen in der Bevölkerung erfährt.

Ein Höhepunkt des Abends war der Besuch von „Anne und Klärchen“, die mit Tratsch aus der Gemeinde das Zwerchfell des Publikums strapazierten.  Hier bekam der Bürgermeister Jurak mit seinem Wohnort in Hasbergen genauso sein Fett weg wie die Kirche Glane mit dem geplanten „Bänkerücken“ in der Jakobuskirche. Das Glaner Publikum belohne diese Darbietung mit schallendem Gelächter und donnerndem Applaus.  Zu guter Letzt wurde noch die neue Wundermaschine „Trello“ vorgestellt, die speziell  für die Verarbeitung von Körperwinden entwickelt wurde.

 

Änne und Klärchen im Einsatz